Hauptmenü öffnen E-Mail an Lichtgerichte Lichtgerichte anrufen

Bürogebäude D1
Gewerbereferenz

Ein Bürogebäude: konsequent innovativ geplant und auf Zukunft ausgerichtet

Dekker Bürogebäude - Lichtberatung Innenbeleuchtung
  • Erstgespräch Juni 2021
  • Der Kontakt kam auf eine Empfehlung hin, ein modernes Bürogebäude sucht nach Licht.
  • Es gab bereits Ideen und auch ein Lichtkonzept mit wertigen Leuchten, eher eine Zusammenstellung, die sicher auch hinreichend Licht generiert hätte
  • Durch Kontaktaufnahme seitens der Bauherrschaft wurde dann ein „Neustart“ einer Entwicklung eines möglichen Lichtkonzepts vereinbart
  • Ein erstes Treffen und der Austausch über bauseitige Planungen und Inneneinrichtung

1. Das Projekt…wie alles anfing…

2. Die Lichtkonzepterarbeitung

2.1 Sammeln von Informationen

  • Die Suche nach der Lichtaufgabe
  • Die intensive Auseinandersetzung mit der Gebäude- und Raumarchitektur, aber auch mit der techn. Ausstattung – was ist besonders
  • Der intensive Austausch mit der Bauherrschaft zum Thema Nutzung und Anspruch an Gebäude, Arbeitsumfeld, Auftritt in Richtung Mitarbeiter und Kunden
  • Ein intensiver interner Austausch um das Gesamt-Wunschergebnis, bei uns integral (Architektur und Lichtwirkung) gedacht
  • Licht intelligent steuern?
  • Der Anspruch und die Aufgabe der Außenbeleuchtung?

2.2 Auswerten der Informationen

  • Im Ergebnis ist dieses Projekt mit sehr viel Herzblut und einer recht genauen Vorstellung vieler sehr wichtiger Parameter seitens der Bauherrschaft in Zusammenarbeit mit einem Architekturbüro erarbeitet worden
  • Viele Details um die Nutzung herum, Wege der Mitarbeiter, wie trifft der Kunden auf das Unternehmen
  • Innovative Gebäudetechnik im Energieumfeld, sehr wertige Böden, Glaswände usw.
  • Ein Gebäude mit der klaren Ausrichtung ZUKUNFT
  • Eine Vorhangfassade aus Aludibond Platten in unsymmetrischer Aufteilung und mit edel glänzender Oberflächengüte – keine Materialkreuzungen, keimen Abschluss und Eckleisten, ein Gebäude, wie aus einem Guss und dennoch sehr spannend in der Anmutung
  • Licht steuern: eher nicht

2.3 Unser Ansatz für ein Lichtkonzept auf den Punkt

  • im Detail abgestimmt auf die raumgenaue Nutzung, mit baulich reduzierten Lichtelementen, die echte Lichtaufgaben lösen können, in Teilen mit Profilen unterhalb der Decke, die eine flexible Nutzung der Gebäudeteile zulassen, bis hin zur „Verschiebung von Licht im Raum“ durch die Nutzer
  • exakt berechnet Lichtwirkung auf Arbeitsplätzen und in Meetingräumen, aber eben auch beim Kopierer und im Empfang!
  • Eine unterstützende Lichtlösung für Wandteile, die mit besonderer Oberfläche erstellt wurden, aber auch hier aus derselben Produktfamilie, für genau diese Nutzung bestückt.
  • Es ging hier für uns überhaupt nicht um die Leuchten, sondern klar und die Unterstützung der Architekturelemente und der der Bauherrschaft so akribisch geplanten Arbeitsbereiche
  • Im Außenbereich wollen wir die Fassade nicht verändern, also keine Leuchten aufbringen, sondern wollen mit „versteckten“ Elementen in Deckenvorsprüngen und vom Bode heraus punkten – hier ist das Thema der fassadenplatten spannend und bedarf einen umfangreichen Musterbeleuchtung vor Ort

3. Die Lichtlösung

3.1 das finale Lichtkonzept – es geht um das Lichtergebnis und um Lichtwirkung – hier geht es definitiv nicht um „Lampe“

–     besteht durchgängig aus einer Lichtmodulart, verbaut in abgehängten Akustikdecken, diverse individuell berechnete Bestückung der Module sorgt dabei für das spezifische Lichtergebnis pro Bereich

–     durch die Integration von Wand- und Einrichtungselementen erzeugen wir hinreichend Licht ohne jegliche „Störung“ des Raumkonzeptes/ der Architektur – ganz im Gegenteil: wir betonen Funktions- und Design-Oberflächen

–     im Treppenauge ergänzen wir durch vertikal hängende Ringe in unterschiedlicher Höhe

–     im Mitarbeiter- und Veranstaltungsbereich sind Deckenaufbauprofile mit Strahlern, bündig verbauten Downlights und Wallwasher die Lösung -und „Röhren“, die ebenso flexible positioniert werden können, wie alle dort verbauten Lichtelemente

Insgesamt ein sehr hochwertiges Architekturlicht-Konzept und der Ansatz „integrale Lichtplanung“ wird hier zu 100% umgesetzt.

  • Die Antwort auf die Frage der Steuerung? Nach fundierter Erläuterung der sehr einfachen Handhabung wurde auch hierfür unsere Idee beauftragt. Licht, Lichtgruppen und Lichtszenen ohne große Steuerschränke und installationsseitigem Aufwand, aber mit Erfahrung und Fachwissen im Sinne einer intuitiven Nutzung geplant

4. Die Umsetzung – Start Anfang September

4.1 konsequenten Umsetzungsplanung, auch mit den Innenausbau-Gewerken

– proaktive Abstimmung mit Bauherrschaft und Ausbaugewerken

– Ermittlung und Abgleich von Lieferzeiten und Bau- und Bezugszeitenplanung

– Start der Umsetzung mit hoch ausgebildeten Technikern und der Betreuung und Steuerung durch unsere Planer – Inbetriebnahme, Integration der Steuerung, technische und installationsseitige Abnahme und natürlich die Einweisung der Nutzer – geplant E